Bolzenschweissen Umfangreiche Möglichkeiten durch innovative Methoden

Bolzenschweissen

Fragen zum Bolzenschweißen

Was ist Bolzenschweißen?

Bolzen- oder stiftförmige Teile werden durch einen Lichtbogen unter Anwendung einer Kraft ohne Zusatzwerkstoff verschweißt.

Wie funktioniert Bolzenschweißen?

Zwischen der Stirnfläche eines Bolzens und der Bauteiloberfläche eines Werkstückes wird ein Lichtbogen erzeugt; beide Teile werden dadurch angeschmolzen, unter geringer Fügekraft zusammengeführt und miteinander verbunden.

Welche Verfahren gibt es?

Spitzenzündung (TS), Kondensatorentladungs-Bolzenschweißen.
Besonders geeignet für dünne Bleche ab ca. 0,5 mm;

Hubzündung (DS)
Verfahrensvarianten:

  • Hubzündungs-Bolzenschweißen mit Keramikring oder Schutzgas,
  • Kurzzeit-Bolzenschweißen mit Hubzündung,
  • Kondensatorentladungs-Bolzenschweißen mit Hubzündung.

Besonders geeignet für stärkere Bleche ab ca. 2 mm;

Wo wird Bolzenschweißen eingesetzt?

Spitzenzündung:

  • Metallverarbeitung
  • Elektroindustrie
  • Apparate-/Fahrzeugbau
  • Gehäuse-/Schaltschrankbau
  • Großküchen
  • Labor-/Medizintechnik
  • Lebensmittelindustrie
  • Haushaltsgeräte
  • Nachrichtentechnik
  • Warenautomaten
  • Fassadenbau
  • Beschläge
  • Isoliertechnik u.v.m.

 

Hubzündung:

  • Stahlbau
  • Maschinen-/Schiffsbau
  • Fahrzeugbau
  • Hoch-/Tiefbau
  • Feuerfestisolation für Kraftwerke und Verbrennungsanlagen
  • Kessel-/Apparatebau
  • Isolier-/Fassadenbau u.v.m.

Technische Details

CNC gesteuert

max. Arbeitsbereich: 1100 x 1000 mm
min. Bolzengröße: M3x6 mm
max. Bolzengröße: M6x35 mm

Manuell mit Bolzenschweisspistole

min. Bolzengröße: M3x6 mm
max. Bolzengröße: M8x50 mm